Auch Senioren können bei der Kfz-Versicherung sparen

Die Kfz-Versicherung wird ab einem gewissen Alter deutlich teurer. Man muss sich dessen bewusst sein, dass der Alterszuschlag schon ab 55 Ihre Beiträge steigert. Heutzutage ist fast ein Drittel der Deutschen Autofahrer über 60. Diese Autofahrer zählen mehr für ihre Kfz-Versicherung als jüngere Autofahrer. Kein Wunder also, dass so viele Autofahrer über 60 darüber nachdenken, wie sie ihre Beiträge senken können. In unserem Beitrag erfahren Sie, wie Senioren bei der Kfz-Versicherung sparen können.

Warum wird die Kfz-Versicherung für ältere Autofahrer teurer?

Es ist kein Zufall, dass ältere Autofahrer mehr zahlen. Genauso wie im Falle von Fahranfänger handelt es sich darum, dass das Unfall-Risiko höher als durchschnittlich ist. Statistisch gesehen verursachen Senioren mehr Unfälle als jüngere Autofahrer. Vergessen wir nicht, dass die Reaktionsschnelligkeit im Laufe der Zeit nachlässt. Darüber hinaus nehmen ältere Autofahrer oft Medikamente ein, die das Autofahren beeinträchtigen. Das betrifft natürlich nicht jeden Autofahrer über 55. Allerdings jeder ältere Autofahreren mit Beitragserhöhungen rechnen.

Wie teuer ist der Alterszuschlag?

Wie schon erwähnt, gibt es einen Alterszuschlag schon ab 55. In der Praxis bedeutet das, dass es ab 55 teurer wird. Bis 65 wird es zehn Prozent teurer. Je älter der Autofahrer ist, desto höher ist der Alterszuschlag. Von 65 bis 75 zahlt man sogar 40 Prozent mehr. Je älter, desto teurer – so kann man diese Situation mit nur wenigen Worten beschreiben. Der Durchschnittsbeitrag in Euro beträgt:

  • 50 Jahre: 331,04 €;
  • 65 Jahre: 382 € (Aufschlag in Prozent 15 %);
  • 75 Jahre: 528,21 € (Aufschlag in Prozent 60 %);
  • 85 Jahre: 682,69 € (Aufschlag in Prozent 106 %).

In diesem Beispiel wurde ein durchschnittlicher Autofahrer in Betracht gezogen, der mit dem VW Golf VII 1.4 TSI fährt und in die Schadenfreiheitsklasse 30 eingestuft wurde (Quelle: Verivox, Stand November 2019).

Reparaturkosten im Falle von Senioren

Statistisch gesehen, verursache Senioren mehr Unfälle als jüngere Autofahrer. Mit Alterszuschlägen möchten die Versicherer ihr Risiko kompensieren. Es ist zu betonen, dass Senioren nach Statistiken nur selten große Unfälle verursachen. Allerdings ist eine deutliche Zunahme bei den Blechschäden, sogenannten Parkremplern, festzustellen. Solche Unfälle werden sogar der Polizei nicht gemeldet. Die häufigsten Ursachen solche Schäden sind Vorfahrtsfehler und falsches Abbiegen.

Man muss sich noch dessen bewusst sein, dass Senioren relativ teure Fahrzeuge kaufen. In der Praxis bedeutet das, dass eventuelle Reparaturkosten auch hoch sind. Das beinflusst die Höhe der Beiträge für Senioren negativ.

Wie kann man sparen?

Diese Frage stellen sich sehr viele Senioren, die ihre Beiträge effektiv senken möchten. Zum Glück ist das möglich. Viele Senioren können von einer hohen Schadenfreiheitsklasse profitieren. Wenn Sie jahrelang unfallfrei fahren, können Sie auf günstige Rabatte zählen. Das ist jedoch nicht alles. Sie sollten Ihre Versicherungspolice durchsehen. In vielen Fällen lohnt es sich, seine Angaben zu Fahrerkreis, jährlicher Fahrleistung etc. zu korrigieren. Nutzen Sie dieses Sparpotenzial! Wenn Sie jetzt weniger fahren, sollten Sie dieses Ihrem Versicherer mitteilen.

Darüber hinaus wäre auch sinnvoll, seinen Zahlungsmodus zu kontrollieren, um Geld zu sparen, sollten Sie einmal im Jahr statt monatlich überweisen. Sparsamen Senioren können wir auch Tarife mit Werkstattbindung empfehlen. Diese Tarife ermöglichen, sogar 20 Prozent zu sparen. Eine andere sinnvolle Option stellen Telematik-Tarife.

Sie können auch mit ihren Kindern effektiv sparen. Wie? Wenn Ihr Fahrzeug auf den Namen der Kinder zugelassen und versichert wird, können Sie deutlich niedrigere Beiträge erwarten. Es zeigt sich, dass Senioren, die diese Option in Betracht ziehen, können sogar über 300 Euro bei der Kfz-Versicherung sparen.

Vergleichen Sie die aktuellsten Angebote!

Die Kfz-Versicherungstarife werden jährlich neu bewertet. Dabei basieren die Versicherungsgesellschaften auf den aktuellsten Unfallstatistiken. Wie schon erwähnt, verursachen ältere Fahrer mehr Schäden als jüngere Fahrer. Dadurch werden ihre Beiträge im Laufe der Zeit immer höher. Allerdings ist es möglich, seine Versicherungskosten ein bisschen zu reduzieren. Vergleichen Sie einfach die aktuellen Angebote! Auf Vergleichsportalen im Internet können Sie den richtigen Tarif schnell finden. Überzeugen Sie sich selbst davon, dass es gute Angebote auch für ältere Autofahrer gibt.