KFZ-Versicherung – wer zahlt das Gutachten?

Es ist nicht zu leugnen, dass die Autoversicherung mit vielen Kosten verbunden ist. Es handelt sich nicht nur um Beiträge (an denen alle Autofahrer sparen möchten), sondern auch um andere Kosten.

Wer zahlt das Gutachten, wenn es zu einem Schadensfall kommt? Diese Frage stellen sich sehr viele Autofahrer. In unserem Beitrag möchten wir die Frage antworten. Leider zeigt es sich, dass die Kosten des Gutachtens nicht immer von der Versicherung übernommen werden.

Ein Gutachten nach einem Unfall ist sehr wichtig

Warum ist ein Gutachten nach einem Schadensfall wesentlich? Mit einem Gutachten kann man die Höhe des entstandenen Schadens richtig einschätzen. Ein Gutachter informiert, welche Reparaturen notwendig sind und welche Gesamtkosten erwartet werden sollen. Das ist allerdings nicht alles. Bei größeren Schäden muss man sich die Frage stellen, ob sich eine Instandsetzung überhaupt lohnt. Kommt eine Instandsetzung in Frage oder handelt es sich um einen Totaschaden? Mit einem professionellen Gutachten kann man auf diese Frage richtig antworten. Außerdem hält der Gutachter alle Schaden fest. Seine Feststellungen kann man im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung als Beweismittel verwenden.

Wer bestellt den Sachverständigen?

Wer den Sachverständigen beauftragt, ist davon abhängig:

  • wer den Unfall verursacht;
  • ob der geschädigte Wagen eine Haftpflicht- oder eine Kaskoversicherung hat.

Im Falle von einem Unfall mit Fremdverschulden sollte der Gutachter für den Geschädigten von der Kfz-Haftpflichtversicherung seines Unfallgegners beauftragt werden. Es ist zu betonen, dass der Geschädigte berechtigt ist, zusätzlich einen unabhängigen Sachverständigen hinzuziehen.

Wichtig: bei einem Unfall durch Fremdverschulden wäre es sinnvoll, einen unabhängigen Gutachter zu beauftragen. Warum? Viele Versicherungsgesellschaften haben Kooperationsverträge mit Gutachtern, die bei einem Schadensfall eher zugunsten der Versicherungsgesellschaft entscheiden.

Wenn es sich um einen selbstverschuldeten Unfall handelt, wird eine Kaskoversicherung benötigt, damit die Schäden durch die Versicherung reguliert werden können. Die Versicherung kann in einem solchen Falle einen Gutachter beauftragen, um den entstandenen Schaden einzuschätzen. Selbstverständlich kann man auch in diesem Falle einen eigenen, unabhängigen Gutachter zu beauftragen. Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass dieser Gutachter nicht von der Versicherung gezahlt wird.

Wo kann man einen Gutachter finden?

Möchten Sie einen eigenen Gutachter beauftragen? Kein Problem! Selbstverständlich können Sie sich an anerkannte Prüfgesellschaften, zum Beispiel: KÜS, GTÜ, Dekra und TÜV wenden. Das ist allerdings nicht alles. Es gibt doch auch Handels- und Industriekammer sowie Sachverständigenvereinigungen, die Ihnen helfen können. Bevor Sie sich für eine Zusammenarbeit mit einem bestimmten Gutachter entscheiden, sollten Sie ihn darum bitten, dass er Ihnen sein Prüf-Zertifikat zeigt.

Wer bezahlt den Gutachter?

Leider ist ein Unfallgutachten teuer. Mehrere hundert Euro – so viel kostet ein Gutachten. Kein Wunder also, dass sich so viele Autofahrer die Frage stellen, wer den Sachverständigen bezahlt. Grundsätzlich hängt das davon ab, von wem ein bestimmter Unfall verursacht wurde.

  • Wenn der Geschädigte keine Mitschuld trägt, übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers alle Kosten des Gutachtens.
  • Wenn der Geschädigte keine Mitschuld trägt und einen unabhängigen Gutachter bestellt, werden damit verbunden Kosten auch von der Haftpflichtversicherung des Verursachers übernommen.
  • Wenn der Geschädigte eine Mitschuld am Verkehrsunfall trägt, ist er auch verpflichtet, einen Teil der Gutachtenskosten zu übernehmen.
  • Wenn man einen Schaden an seinem Fahrzeug seiner Kaskoversicherung (sowohl der Teilkasko- als auch der Vollkaskoversicherung) meldet, entscheidet die Versicherungsgesellschaft, ob ein Sachverständiger benötigt wird.
  • Wenn man einen Sachverständigen auf eigene Hand beauftragt und ein Gutachten von der Versicherungsgesellschaft nicht gefordert wird, muss man alle Kosten selbst decken.

Was wird im Gutachten festgehalten?

Ein Gutachten enthält folgende Elemente:

  • Einschätzung des Fahrzeugs – dabei werden alle technischen Daten und Ausstattungsmerkmale in Betracht gezogen;
  • Einschätzung des Reparaturumfangs – im Gutachten werden alle notwendigen Reparaturen (und ihre Kosen) aufgelistet;
  • Wertminderung des Autos, das einen Verkehrsunfall hatte;
  • Bewertung – es wird bewertet, ob es sich lohnt, ein Fahrzeug zu reparieren.