Regionalklassen 2020: Änderungen für Versicherte

Vor kurzem wurden die neuen Regionalklassen für 2020 bekanntgegeben. Auf diese Informationen warten wohl alle Autofahrer in Deutschland. Auch in diesem Jahr wurden sehr viele Zulassungsbezirke neu eigestuft.

In der Praxis bedeutet das, dass zahlreiche Autofahrer in Deutschland andere Beiträge 2020 zahlen werden. In unserem Beitrag erfahren Sie mehr von diesen neuen Regionalklassen.

Regionalklassen in der KFZ-Versicherung

Es ist nicht zu leugnen, dass die sogenannten Regionalklassen einen sehr großen Eindruck auf die Höhe unserer Beiträge haben. Man muss sich dessen bewusst sein, dass die Versicherungsgesellschaften führen Statistiken über Schadensmeldungen, die nicht nur Autounfälle, sondern auch Autodiebstähle und andere Schäden betreffen.

Jedes Jahr werden die Statistiken analysiert. Aufgrund der Statistiken wird jeder der 413 Zulassungsbezirke in Deutschland in eine Regionalklasse zugeordnet. Je mehr Schäden in den letzten drei Jahren, desto höher die Klasse eines bestimmten Zulassungsbezirks. Leider ist eine höhere Regionalklasse mit höheren Versicherungskosten gleichgesetzt.

Gibt es Änderungen?

Am 29. August 2019 wurden die neuen Regionalklassen 2020 durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bekannt gegeben. Welche Änderungen gibt es? Es zeigt sich, dass rund 5,1 Millionen Autofahrer (54 Zulassungsbezirke in Deutschland) von niedrigeren Regionalklassen in der der Kfz-Haftpflichtversicherung profitieren. Leider gibt es auch negative Änderungen. 50 Zulassungsbezirke (rund 4,2 Millionen Autofahrer) wurden herauf gestuft, was mit höheren Versicherungsbeiträgen gleichgesetzt ist. In 309 Zulassungsbezirken gibt es keine Änderungen – 32 Millionen Kfz-Haftpflichtversicherte in derselben Regionalklasse.

In den Kaskoversicherungen (andere Regionalklassen) gibt es weniger Änderungen. 2,8 Millionen Kaskoversicherte wurden in eine niedrigere Regionalklasse eingestuft. Und 3,3 Millionen Autofahrer rutschen in höhere Regionalkassen. In der Praxis bedeutet das, dass fast 30 Millionen Autofahrer (Voll- oder Teilkaskoversicherte) bleiben in ihrer bisherigen Regionalklasse.

Tabelle: Regionalklasse 2020. Großstädte mit über 300.000 Einwohner

StadtKFZ-Haftpflicht Klasse (1-12)KFZ-Vollkasko Klasse (1-9)Teil- Kasko Klasse (1-16)
Berlin12911
Hamburg1287
München1264
Nürnberg1243
Essen1267
Düsseldorf1166
Frankfurt /Main1163
Wuppertal1155
Köln1179
Mannheim1155
Dortmund1055
Duisburg1047
Leipzig1079
Karlsruhe957
Bochum945
Dresden957
Bielefeld922
Hannover955
Stuttgart854
Bonn857
Bremen745
Münster /Westfalen311

Die Hauptstadt hat die schlechteste Schadensbilanz

In der aktuellen Statistik hat die Hauptstadt Deutschlands Berlin die schlechteste Schadenbilanz. Statistisch gesehen, gibt es folgende Schäden in Berlin:

  • Haftpflichtschäden in der Hauptstadt liegen 34% über dem deutschen Durchschnitt;
  • Vollkasko-Schäden in Berlin liegen 41% über dem deutschen Durchschnitt.

In der Regionalstatistik 2010 wird die Hauptstadt auf folgende Art und Weise eingestuft:

  • Regionalklasse 12 in der Haftpflicht;
  • Regionalklasse 9 in der Vollkasko;
  • Regionalklasse 11 in der Teilkasko.

Es gibt zwölf Regionalklassen in der Haftpflichtversicherung, sechzehn in der Teilkasko und neun in der Vollkasko. In den Großstädten sind die Regionalklassen am höchsten – so sehen die aktuellsten Statistiken aus. Kein Wunder! Vergessen wir doch nicht, dass der Straßenverkehr in Großstädten besonders intensiv ist. In der Praxis bedeutet das, dass es auch zu mehr Unfällen in Städten kommt. Das ist allerdings nicht alles. Auch verschiedene Kaskoschäden, z.B.: Vandalismus oder Diebstähle kommen deutlich häufiger vor.

Versicherungsbeiträge 2020

Es ist nicht zu leugnen, dass die Regionalklassen einen sehr großen Einfluss auf Versicherungsbeiträge 2020 haben. Das beliebte Vergleichsportal Verivox berechnete Beiträge in unterschiedlichen Regionen. Es wurden die Beiträge miteinander verglichen, die für dasselbe Fahrerprofil in mehreren Regionen berechnet wurden. Z.B. in der Hauptstadt und im Landkreis Leer (Ostfriesland). Statistisch gesehen, zahlt der Autofahrer in Berlin für eine Haftpflichtversicherung mit Vollkasko 65% mehr als der Autofahrer in Leer. In der Praxis bedeutet das, dass der Fahrer aus Berlin 285 Euro mehr zahlt.

Gültigkeit der neusten Einstufungen

Im Falle von neuen Vertragsabschlüssen können die neuen Regionalklassen ab sofort angewendet werden. Anders sieht die Situation im Falle von laufenden Versicherungsverträgen aus. Bei laufenden Verträgen wird die neue Regionalstatistik zur nächsten Hauptfälligkeit angewendet. In den meisten Fällen handelt es sich um den 1. Januar.

Wird meine Versicherung teurer oder günstiger? Viele Autofahrer stellen sich diese Frage. Man muss sich dessen bewusst sein, dass die Höhe der Beiträge von mehreren Faktoren abhängt. Darüber hinaus ist die Regionalstatistik für die Versicherungsgesellschaften nicht verbindlich. Viele Firmen haben eigene Statistiken, die für sie bei der Berechnung der Beiträge wichtiger sind.

Hier erfahren Sie Ihre Regionalklasse: