Zahlt die Autoversicherung die Abschleppkosten?

Wer übernimmt die Abschleppkosten, wenn das Auto nach einem Verkehrsunfall nicht mehr fahrtüchtig ist? Es ist nicht so einfach, diese Frage eindeutig zu beantworten. Leider sind sowohl Autopannen als auch Unfälle eine teure Angelegenheit.

Es ist sehr problematisch, wenn das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist. Leider sind die Abschleppkosten relativ hoch. In einigen Fällen können die Kosten von Ihrem Versicherer getragen werden. Man muss aber einige wichtige Voraussetzungen erfüllen, damit die Kosten tatsächlich von dem Versicherer übernommen werden.

Abschleppdienst, Versicherung

In folgenden Situationen deckt die Versicherungsgesellschaft die Abschleppkosten nach einem Unfall:

  • im Falle von einem unverschuldeten Unfall – wenn ein Verkehrsunfall passiert, zahlt die Autoversicherung des Autofahrers, der den Unfall verursachte. Allerdings nur in diesem Fall, wenn Sie keine Mitschuld tragen. Wichtig: der Geschädigte ist verpflichtet, die Abschleppkosten gering zu halten;
  • im Falle von einem selbstverschuldeten Unfall – wenn der Unfallverursacher eine teil- oder vollkaskoversichert ist, werden die Abschleppkosten auf für ihn übernommen. Auch in diesem Falle sollten die Abschleppkosten m ortsüblichen Rahmen liegen;
  • im Falle von einer Panne – alles ist davon abhängig, ob Ihr Versicherungstarif solche Leistungen umfasst. Einen solchen Schutz bietet ein sogenannter Schutzbrief;
  • wenn Ihr Auto durch Ihre Familie oder Freunde abgeschleppt wurde. Tragen Sie keine Mitschuld? Oder vielleicht haben Sie eine Kaskoversicherung? In diesen beiden Fällen kann die Versicherung die Abschleppkosten übernehmen. Im Regelfall wird die Hälfte des ortsüblichen Abschlepp-Tarifs als Entschädigung angeboten.

Der Kfz-Schutzbrief bietet einen zusätzlichen Schutz

Wie schon erwähnt, gibt es einen sogenannten Kfz Schutzbrief, der einen zusätzlichen Versicherungsschutz bietet. Warum wird der Schutzbrief empfehlenswert? Es handelt sich darum, dass der Kfz Schutzbrief ähnlich wie eine Mitgliedschaft im Automobilclub funktioniert. Allerdings muss man sich dessen bewusst sein, dass der Kfz Schutzbrief nicht so umfassend wie die Mitgliedschaft im Club. Der Schutzbrief hat jedoch einen anderen wichtigen Vorteil – er ist deutlich günstiger! Im Rahmen des Kfz Schutzbriefes können Sie folgende Leistungen erwarten: Abschleppen, Pannendienst und Bergen des Autos. Auch alle Kosten, die mit Übernachtungen (wenn diese notwendig sind) sowie der Rückreise verbunden sind, werden im Rahmen des Schutzbriefes gedeckt. Bei den meisten Versicherungsanbietern wird der Versicherungsschutz nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland angeboten.

Anmerkung: Die Automobilclubmitgliedschaft ist immer personengebunden. Im Regelfall gilt die Mitgliedschaft für die ganze Familie. Anders sieht die Situation im Falle des Kfz Schutzbriefes aus. Der Kfz Schutzbrief gilt nur für Ihr Fahrzeug.

Kommt nur die nächste Werkstatt in Frage?

Die Abschleppkosten sollten gering gehalten werden. Kein Wunder also, dass der beschädigte Wagen in den meisten Fällen in die nächste Werkstatt abgeschleppt werden. Kommt nur die nächste Werkstatt in Frage? Schon viele Richter beschäftigten sich mit dieser Frage. Im Regelfall muss das Auto nach einem Verkehrsunfall, das nicht mehr fahrbereit ist, in die nächstgelegene Werkstatt abgeschleppt werden. Warum? Vergessen wir doch nicht, dass der Autofahrer verpflichtet ist die Kosten gering zu halten. Es gibt aber Situationen, in denen die nächste gelegene Werkstatt nicht am günstigsten ist. Und in diesem Falle kann der Wagen in eine andere Werkstatt abgeschleppt werden.

Wenn weit verstandene Zusatzkosten entstehen, die nächste Werkstatt geschlossen ist oder die Reparatur in einer Spezialwerkstatt durchgeführt werden muss, ist es ratsam, eine andere Autowerkstatt zu suchen.

Abschleppkosten bei einem Totalschaden

Und wer trägt die Abschleppkosten, wenn ein Totaschaden festgestellt wird? Auch diese Frage stellen sich sehr viele Autofahrer. Wenn das Auto einen offensichtlichen Totalschaden hat, kann die Versicherungsgesellschaft nur die Kosten des Abtransports zur Verwertungsstelle übernehmen. Manchmal möchten die Autofahrer ihre Autos instand setzen lassen, auch wenn ein Totaschaden festgestellt wurde. In diesem Falle müssen sie die Abschleppkosten selbst zahlen. Allerdings wenn ein Totalschaden nicht noch nicht festgestellt wurde, zahlt die Versicherungsgesellschaft die Überführung in eine Autowerkstatt, damit das Auto von einem Gutachter eingeschätzt werden kann. Auch wenn der Gutachter einen Totaschaden feststellt, müssen diese Kosten von dem Versicherer übernommen werden.